Monatsarchiv: März 2009

Top 3: Geräte, die das Leben schöner machen


Es mag Zeiten gegeben haben, in denen strombetriebene Geräte für Männer schon Spiel und Spaß, für Frauen jedoch bestenfalls Erleichterung im Haushaltsmoloch bedeuteten. Die sind allerdings vorbei! Hier meine 3 liebsten Geräte, die das Leben täglich schöner machen.

 

1. Mein Notebook. Einfach ungeschlagen, vor allem in Kombi mit W-LAN. Die ganze Welt, tragbar, wo ich will. Surfen auf der Couch, Geschichten schreiben auf dem Balkon, Videos gucken im Bett. Ein wahres Wunder, das mich immer wieder verzückt.

 

2. Mein mp3-Player. Musik ist wichtig für mich. Wie großartig es da doch ist, wenn man sie überall mit hinnehmen kann! Zum Sport, auf den Fußweg in die Stadt, auf Reisen, in den Bus. Die Welt ist einfach besser mit Musik.

 

3. Meine Kaffeemaschine. Ja, jetzt geht es doch in die Küchenzone. Aber meine Kaffeemaschine macht Kaffee zum Genießen. Als ich mit 26 das erste ernst zu nehmende Gehalt in Händen hielt, erfüllte sich nach über zehn Jahren der Traum des jederzeit verfügbaren Milchschaums. Hach, auf manche Dinge lohnt es sich zu warten.

 

Manche sagen: You don’t know what you’ve got till it’s gone. Andere sagen: Man will, was man nicht hat. Ich aber sage: Freue dich immer wieder an dem, was du hast. Das macht doch viel mehr Sinn – und Spaß obendrein.

Les loisirs – qu’est-ce que c’est ?


In den letzten Wochen hatte ich ausgiebig Gelegenheit, mein Überstundenkonto zu befüllen. Und in den nächsten Wochen geht’s noch munter weiter so… Der Trost dabei: Es lohnt sich. Ein klasse Team stellt gerade ein hervorragendes Ergebnis auf die Beine.

 

Eine der Folgen meiner drastisch reduzierten Freizeit ist leider, dass die Kamron-Geschichte so gut wie gar nicht voran gekommen ist. Ich hab noch nicht mal den Kopf frei genug, um über die Handlung nachzudenken. Der Zeitplan muss also geschoben werden… um ein bis zwei Monate.

 

Einem langgehegten Ziel bin ich jedoch trotz Stress näher gekommen: Ich habe einen Französisch-Sprachkurs (so mit Lehrbuch und CD dazu) erworben, um meine verschütt gegangenen Kenntnisse aus fünf Schuljahren wieder auszugraben. Ich hoffe, zwei geplante Urlaube in Frankreich dieses Jahr sind Anreiz genug. Alors, on y va !

 

Juan Les Pins