In der Bretagne im Mai – Teil 2

Auf der Halbinsel Crozon südlich von Brest haben wir unsere erste Ferienwoche verbracht. Beim Wandern lässt sich dort einiges entdecken.

Beispielsweise Les Tas de Pois, die Erbsenhaufen, drei kleine Felsinseln, die dem Kap von Pen Hir vorgelagert sind.

Gleich in der Nähe ein Denkmal für die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Bretonen.

Auf dem weiteren Weg immer wieder verfallene Bunkeranlagen der Nazis. Heutzutage zum Glück nur noch von freundlichen Graffiti-Vögeln bevölkert.

Imposante Küstenblicke…

Am Rande des kleinen Orts Camaret-sur-Mer trifft man auf 4000 Jahre alte Menhire…

… und hinter einer hohen Gartenmauer auf einen mysteriösen Hexenhut!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s