Ein Gespräch

 

Das Herz begann vorsichtig, fast ein wenig zaghaft, wie es sich das in den letzten Jahren angewöhnt hatte: „Ich habe das Gefühl, dass etwas Besonderes passiert.“

Und als niemand antwortete, nahm es seinen ganzen Mut zusammen: „Es fühlt sich an, als könnte er der Richtige sein.“

Der Verstand antwortete sogleich: „Ach, ist es wieder einmal soweit?“

„Mir war klar, dass du skeptisch sein würdest. Aber hör zu, diesmal ist es anders. Es fühlt sich so richtig an.“ Das Herz sprach voller Hoffnung und Freude.

Der Verstand fragte kritisch nach:„Von wem sprichst du überhaupt?“

Das Herz antwortete: „Du weißt genau, von wem ich spreche. Du hast doch auch schon über ihn nachgedacht.“

„Hm. Stimmt“, gab der Verstand zu und weil er sich ertappt fühlte, war er fast ein wenig kleinlaut. Das war sonst gar nicht seine Art.

 

Nun schaltete sich die Seele ein und fragte den Verstand: „Und, was denkst du?“

„Nun, es gibt ein paar Aspekte, die die Gesamtsituation nicht ganz einfach machen und die in der Zukunft zu Komplikationen führen könnten. Andererseits gibt es viele Faktoren, entscheidende Faktoren, die genau passend sind und daher enorm für die Angelegenheit im Gesamten sprechen. Weiterhin gilt es zu bedenken…“

Das Herz platzte in die gewohnt umfassenden Ausführungen des Verstandes: „Ja, und zu welchem Ergebnis kommst du?“

Der Verstand wurde nicht gern unterbrochen. Er antwortete wichtig: „Es ist noch viel zu früh, um zu einem endgültigen Ergebnis zu kommen. Sofern man in dieser Thematik überhaupt jemals zu einem endgültigen Ergebnis kommen kann!“ Der Verstand hätte seine Überlegungen und Abwägungen gerne im Detail ausgeführt, aber um zu vermeiden, dass das Herz ihm ein weiteres Mal ins Wort fiel, sagte er nur noch: „Ich denke, er könnte der Richtige sein.“

„Hab ich’s doch gewusst!“ frohlockte das Herz. An die Seele gewandt fragte es: „Du hast noch kaum etwas dazu gesagt. Was glaubst du?“

 

„Ich habe mich ebenso mit den Möglichkeiten befasst. Ihr wisst, dass ich mich nicht vorschnell auf etwas einlassen möchte. Und ihr wisst, wie wichtig mir euer Urteil ist. Es fällt einhellig für die Sache aus, das wiegt schwer. Und es steht im Einklang mit meinen Ergebnissen. Ich glaube, er könnte der Richtige sein.“

 

Herz und Verstand hatten aufmerksam zugehört, wie sie es immer taten, wenn die Seele sprach. Die Seele fuhr fort: „Ich glaube, wir sollten herausfinden, ob er tatsächlich der Richtige ist.“ Das Herz konnte seine Freude kaum mehr im Zaum halten: „Dann sollen wir uns also darauf einlassen?“

 

„Wenn das Herz fühlt, was der Verstand denkt und die Seele glaubt, dann gibt es kaum eine andere Wahl. Wir lassen uns darauf ein.“ Verstand und Herz antworteten zugleich: „Wir lassen uns darauf ein.“

 

Herz, Verstand und Seele waren sich also einig. Und als das Glück dies bemerkte, machte es sich wie gewohnt auf, sich zu ihnen zu gesellen.

Eine Antwort zu “Ein Gespräch

  1. Liebe Micha, wie wunderschön du diesen Dialog in Worte gefasst hast! Ich bin berührt und begeistert. Und der Satz „Wenn das Herz fühlt…“ ist Poesie in Reinform. Von Herzen alles Gute!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s