Emärchipation

Früher wäre ich als Schneewittchen durchgegangen. Die Haare zwar nicht wie Ebenholz, eher wie Haselnuss, aber helle zarte Haut und ein weicher rosa Mund. Auf dem Weg zum Prinzen bin ich mehr als sieben Zwergen begegnet. Letztendlich war ich immer erleichtert, wenn sie wieder in ihrem Bergwerk verschwunden waren. Der Prinz ließ auf sich warten. Wenigstens war keine neidische Stiefmutter hinter mir her. Trotzdem habe ich Äpfel nie sonderlich gemocht.

Frösche habe ich auch geküsst. Einige waren auf den ersten Blick vielversprechend. Aber kein Prinz darunter. Lag es vielleicht an meiner Kusstechnik?

Dem Prinzessinnenalter bin ich entwachsen, keine Frage. Derzeit übe ich mich als Schneekönigin. Kühl, kontrolliert. Souveräne Herrscherin über ihr Reich. Schlecht ist das nicht – nur einsam.

Die Aussichten auf eine spätere Rolle als Großmutter sind eher düster. Der Part als Hexe könnte mir grundsätzlich gefallen. Im Feuer des Backofens möchte ich jedoch nicht enden.

Was ist also zu tun? An Prinzen glaube ich nicht mehr. Die Zeit für mehr Mut ist gekommen. Was wäre verkehrt daran, Tisch und Bett mit, sagen wir, einem Wolf oder einem Bären zu teilen?

2 Antworten zu “Emärchipation

  1. hanna.stoecker@gmx.net

    oder eine Frauen-WG bei Frau Holle 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s