Wer die Wahl hat…

Carolas Suche, Teil 7
Was zuvor geschah…

‚Entscheidungen zu treffen, fällt uns oft schwer. Wir fürchten uns davor, den sicheren Hafen zu verlassen. Aber so kommt man nicht voran. Haben Sie Vertrauen in Ihre Intuition. Gehen Sie selbstbewusst an Bord und setzen Sie die Segel. Aeolus, der Gott des Windes, wird Sie auf den Weg schicken. Das Steuer haben Sie in der Hand.‘

Carola ließ die Frauenzeitschrift sinken. „Die hat gut schreiben“, dachte sie. „Was weiß die denn schon? Das Steuer in der Hand…“

Carola blätterte weiter. Eine ganzseitige Anzeige für Kinderschuhe. Ein lockiger blonder Junge strahlte seine glückliche, sportiv-attraktive und ebenso blonde Mama an. Vor herbstlicher Kulisse hüpften sie Hand in Hand über eine werbetauglich saubere Pfütze. Darunter stand: ‚Ein gutes Team.‘

Der Junge war etwa fünf, so alt wie Nicks Sohn Ben. Ob Ben auch blond war? Und Beatrice, wie hatte sie ausgesehen? Beatrice, Nicks Ehefrau und Bens Mutter war vor zwei Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Nick und Ben hatten seitdem sehr zurückgezogen gelebt. Erst vor wenigen Wochen hatte Nick begonnen, wieder auszugehen;  und prompt Carola beim Tanzkurs kennen gelernt.

Die Geschichte hatte Nick vor einigen Tagen erzählt, nachdem Carola geglaubt hatte, Nick würde sie anlügen und hintergehen. Carola war so überwältigt gewesen, dass sie kaum etwas hatte erwidern können. Die Fragen kamen jetzt. Aber Carola war nicht sicher, ob sie die Fragen stellen wollte. Wollte sie sich darauf einlassen? Auf einen Mann und dessen fünfjährigen Sohn, die den wohl wichtigsten Menschen verloren hatten. Wäre es nicht anmaßend, diesen Platz füllen zu wollen? Wollte Carola das überhaupt versuchen?

Sie blätterte weiter. Ein Artikel mit der Überschrift: ‚Macho ade – so werden Männer wachsweich in Ihren Händen.‘ Ein Foto darunter mit einem durchtrainierten Mittzwanziger, der sich scheinbar nichts besseres vorstellen konnte als ein halbes Dutzend prall gefüllter Einkaufstüten die Treppen hochzutragen. Carola schaute auf die Uhr. Drei vor acht. Ob er wohl pünktlich sein würde?

Die nächste Seite war überschrieben mit: ‚Must Haves – neue Trends aus Sunny California.‘ Unter anderem musste man haben: eine überdimensionierte Brosche in Spinnenform, aus funkelnden Modeschmucksteinen und kleinsten Spiegelglasrauten. Unter dem Bild stand: ‚Mit der Spiegelspinne auf Blickfang. Jetzt exklusiv im online Versand.‘ Daneben: ein Set aus Meersalzbadezusatz, Peeling und ein enorm großer Schwamm. Text dazu: ‚Nach dem Schwimmbad ins Schwammbad – Entspannung pur für sauber-sanfte  49,90 €.‘

Es klingelte an der Tür. Punkt acht. Carola lächelte. „Immerhin“, dachte sie. „Schon mal besser als früher.“

Sie legte die Frauenzeitschrift beiseite, griff im Flur nach Tasche und Jacke und verließ die Wohnung. Ein wenig nervös, aber auch vorfreudig, ging sie die Treppen hinunter und öffnete lächelnd die Haustür. David begrüßte sie mit einer einzelnen roten Rose und einem sanften Kuss auf die Wange.

„Carola, ich hab mich auf dich gefreut. Danke, dass du den Abend mit mir verbringst.“ Er bot ihr den Arm an.

„Ich freue mich auch, David“, sagte Carola und schmiegte sich beim Einhaken sanft an ihn.

So geht es weiter…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s