Auf der richtigen Fährte?

Carolas Suche, Teil 8
Was zuvor geschah…

„Entschuldigung!“ Carola winkte die Bedienung zu sich an den Tisch.

„Ja, bitte?“ Der junge Kellner, wahrscheinlich Student, lächelte freundlich.

„Da ist Lippenstift an meinem Tassenrand.“

„Oh, Verzeihung! Ich bringe sofort einen neuen Milchkaffee, meine Dame.“

„Danke“, sagte Carola und dachte: „Meine Dame… Tja, die Jugend ist vorbei… Die Altersweisheit lässt allerdings noch auf sich warten. Was macht man eigentlich in den 40 Jahren dazwischen?“

Carola schlug ihre Frauenzeitschrift auf. Überschrift: ‚Good-Bye Sturm & Drang, Hello reife Romantik.‘ Carola begann, den Artikel zu lesen: ‚Jenseits der 30 ist eines sicher: Die Jugend ist vorbei. Anstatt der leichtsinnigen Unverbindlichkeit nachzutrauern, sollten sie lieber die Vorzüge des Erwachsenseins umarmen. Sie sind nun eine erfahrene Fährtenleserin in Sachen Beziehung. Männer machen Ihnen nicht mehr so leicht etwas vor. Sie haben die Wahl! Treffen Sie sie mit Bedacht.‘

„Ein frischer Milchkaffee, die Dame. Entschuldigung nochmal.“ Breit lächelte der kellnernde Student Carola an. Sein Lächeln erinnerte sie an David. Ihren Ex-Freund. Diesmal endgültig. Einige Monate nach der ersten Trennung hatte Carola David eine zweite Chance gegeben. Er hatte glaubwürdig versichert, er würde sich für Carola ändern.

Schnell hatte sich jedoch herausgestellt, dass es David nicht wirklich um Carola, sondern nur um seinen gekränkten Stolz gegangen war. Nach kürzester Zeit verbrachte Carola die Samstagabende wieder allein vor dem Fernseher, während David mit seinen Kumpels um die Häuser zog. Ins Museum oder Theater hatten sie es gar nicht geschafft, nur einmal ins Kino: Total Destruction, Teil IV. Für David war das schon Kultur.

Carola las weiter: ‚Prüfen Sie Ihr Gegenüber. Schauen Sie hinter die charmanten Komplimente und die roten Rosen beim dritten Date. Will er sich nur in Ihrer Begeisterung aalen? Oder ist da mehr? Ein Fundament, das weiter trägt, auch wenn das erste Knistern Vergangenheit ist?‘

Carola nahm einen Schluck Kaffee. Schmunzelnd dachte sie an das Reinigungsritual, das sie bei der ersten Trennung von David nach Anleitung aus der Frauenzeitschrift auf ihrem Balkon durchgeführt hatte. Fotos und andere Andenken hatte sie in einem Blecheimer angezündet und getrocknete Kräuter darüber gestreut. Was für ein Qualm und Gestank!

Die zweite Trennung war leichter gewesen. Auch deswegen, weil Carola ein neues Ziel hatte: Herauszufinden, ob die Beziehung zu Nick eine Zukunft haben konnte. Sie hatte Nick beim Single-Tanzkurs kennengelernt und zwischendurch geglaubt, er wäre verheiratet. Dann hatte sie herausgefunden, dass seine Frau bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Und dass er einen fünfjährigen Sohn hatte. War das ein Fundament? Ein Fundament, auf dem Carola aufbauen konnte und wollte?

Die Tür des Cafés öffnete sich. Herein kam Nick, an seiner Hand ein schüchtern wirkender blonder Junge. Nick begrüßte Carola mit einem zärtlichen Kuss auf den Mund.

„Carola, darf ich vorstellen: Das ist Ben. Ben, das ist meine liebe Freundin Carola.“

„Hallo, Ben.“ Carola streckte ihm die Hand entgegen. Verschämt schaute Ben auf seine Füße.

„Hallo“, sagte er leise und reichte Carola zaghaft seine kleine Hand.

Carola erwiderte: „Ich freue mich, dich kennenzulernen, Ben. Sollen wir einen Kakao für dich bestellen?“

Ben warf einen schnellen Blick zu seinem Vater und als der nickte, schenkte Ben Carola ein vorsichtiges Lächeln.

So geht es weiter…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s