Orient für Anfänger: Eindrücke aus Istanbul

Blick zum Galataviertel

Kurzurlaub Anfang September…

Es ist laut und lärmig, betriebsam, geschäftig, gedrängelt. Eine wundersame Ordnung hält jedoch alles im Fluss.

Düfte und Gerüche überall, bei jedem Schritt ein anderer: Menschen mit und ohne Parfüm, Gewürze, Gebratenes und Gegrilltes, Obst, Tee, Kaffee, Autoabgase, Dreck, der Bosporus.

Große Einkaufsstraßen und steile alte Gassen, prächtige Fassaden neben abbruchreifen Bauten. Leckeres Essen, auch authentisches, es gilt das Sprichwort mit den Römern in Rom. Der türkische Kaffee ein würdiger Abschluss eines jeden Mahls.

Vorsicht, nicht im Wirrwarr des Basars verloren gehen und nicht lauter Dinge kaufen, die du nicht brauchst, obwohl sie schön aussehen oder gut riechen.

Unvertraute und deshalb märchenhafte Geschichte, Paläste aus Tausendundeiner Nacht, bunt, üppig, anders, faszinierend, wunderschön.

vor der MoscheeMein erster Schritt in eine Moschee hinein, mit nackten Füßen, das gefällt mir. Ich spüre eine ehrfürchtige Ruhe in mir, wie auch in großen christlichen Kirchen. Vieles ist hier anders als im Christentum, aber ich sehe auch Ähnlichkeiten – gute wie schlechte.

Was noch? Geschäftstüchtige Schirmverkäufer und Bootsbesitzer; Mengen an gepflegt und gesund wirkenden Straßenkatzen; die freundliche Frau im Bäckerladen, die einmal mehr beweist, dass Sympathie keine Worte braucht.

Gerne komme ich einmal wieder.

Eine Antwort zu “Orient für Anfänger: Eindrücke aus Istanbul

  1. .. au ja – gerne mehr eindrücke: mit nackten füßen, auf heißem sand, mit augen, ohren, nase und zunge !! 😉 Lg

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s