Zwei Frauen, zwei Städte, Spurensuche: „Über Nacht“ von Sabine Gruber

Irma in Wien ist alleinerziehende Kulturjournalistin und Dialysepatientin. Eine Spenderniere schenkt ihr ein neues Leben. Wer war der Mensch, der dafür sterben musste?
Mira in Rom ist Altenpflegerin und ihr Ehemann wird ihr zunehmend fremd. Hat er eine Affäre?
Zwei Frauen in zwei Städten auf der Suche nach Spuren und Sinn, einem größeren Zusammenhang. Sabine Grubers Roman überzeugt durch seine klare und poetische Sprache, die Authentizität seiner Protagonistinnen und einen bemerkenswerten Schluss, das mir sehr lange in Erinnerung bleiben wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s