Monatsarchiv: Mai 2022

Malerei der Woche (19/2022)

Ebenso wie Diana ist die „Ruhende Quellnymphe“ von Lucas Cranach d.Ä. eine Jägerin. Köcher und Bogen hat sie an einen Ast gehängt und scheint nach den Strapazen der Jagd zu rasten. Neben der offenkundigen Nacktheit der Figur, die durch den durchsichtigen Schleier und die Goldkette noch betont wird, kann auch die Quelle, die einer grottenartigen Höhle entspringt, als Symbol der weiblichen Sexualität gedeutet werden. Gleichzeitig sagt uns die Inschrift links oben, dass es sich um die Nymphe einer heiligen Quelle handelt, deren Ruhe wir nicht stören sollen. Die Botschaft könnte also lauten: Wir sollen uns der Liebe und Sexualität mit feinfühliger Ehrfurcht nähern.

Malerei der Woche (18/2022)

Für die Ausstattung der Innenräume seines Schlosses Fontainebleau rief der französische König Franz I. eine Reihe italienischer Künstler an seinen Hof. Viele von ihnen sind heute namentlich nicht mehr bekannt, man spricht deshalb von der Schule von Fontainebleau.

Um 1550 entstand dort das Gemälde „Diana als Jägerin“. Voll anmutiger Kraft schreitet die Göttin leichtfüßig zur Jagd und lädt uns mit ihrem lächelnden Blick ein, sie zu begleiten.

Schule von Fontainebleau, Diana als Jägerin

Liebes Tagebuch – oder: Diesmal könnte es sein

Liebes Tagebuch,

bestimmt denkst du jetzt gleich: Ach ja? Wieder einmal? Hab ich schon so oft gehört… Aber diesmal, diesmal ist es anders, wirklich! Diesmal könnte es sein. Diesmal könnte er es sein. Der Richtige. Der richtige Mann.

Schon als er heute Morgen durch die Tür kam, wusste ich: Er ist anders als die anderen. Er war der dritte Gast, nur die Schulzes waren da und tranken wie immer ihren Cappuccino am Tisch beim großen Fenster. Da war so ein Strahlen um ihn herum, wie ein sanftes Sonnenlicht. Mit einem kurzen Nicken hat er mich gegrüßt. Ich hinterm Tresen, habe Limo und Cola im Kühlschrank nachgefüllt. Seine Augen haben gefunkelt wie Smaragde. Da hat mein Herz einen Moment gar nicht mehr geschlagen und dann umso schneller. Er hat sich an den Zweiertisch neben dem Gummibaum gesetzt, du weißt, mein Lieblingsplatz als Gast, weil man von dort einen so guten Überblick über das ganze Café hat. Er hat kurz in die Karte geschaut, hat sie wieder hingelegt, ich bin hin, die Knie etwas wackelig und hab richtig tief durchgeatmet, als ich vor ihm stand, damit ich nicht stottere oder so. Hoffentlich hat er das nicht bemerkt! Hab einen wunderschönen Morgen gewünscht. Was darf’s sein? Eine heiße Schokolade mit extra Sahne wollte er. Extra Sahne!

Weiterlesen

Malerei der Woche (17/2022)

Der Mai ist gekommen und damit endgültig der Frühling. Kirsch- und Apfelbäume blühen und der Flieder macht mit. Die Amseln tirilieren, die Spatzen zwitschern unermüdlich und der Kuckuck ist jetzt da.
Der Frühling von Sandro Botticelli strahlt einen ebenso poetischen Zauber aus wie die Geburt der Venus. Viele Interpretationen gibt es zu dem Werk, in dem wieder Venus im Mittelpunkt steht – man kann das Bild aber auch einfach nur genießen.